Skip to main content
Codex Humanus

5 Vorteile von Leinöl

Leinöl gehört zu den gesündesten Ölen und sollte nur kaltgepresst verwendet werden. Also das Öl wird nicht zum braten oder rösten angewandt.

Leinöl steckt voll gesunder Fettsäuren.

3-fach ungesättigte Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure

  • hemmt Entzündungen
  • fördert die Blutgerinnung
  • erweitert die Blutgefäße
  • regulieren Blutfette und Blutdruck
  • wirken vorbeugend gegen Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen
  • regeneriert Gewebe
  • unterstützt das Wachstum

100 ml Leinsamenöl beinhalten 56 bis 71 Gramm Omega-3-Fettsäure

die Alpha-Linolensäure wird in die Zellmembranen eingebaut und zum Teil zu

DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eikosapentaensäure) umgebaut – beide sind Bausteine neuer Zellen, senken Blutdruck und Blutfettgehalt, lindern Entzündungen und erweitern Blutgefäße.

Leinöl Omega 3 Fettsäuren sind sekundäre Pflanzenstoffe,

  • wirken antioxidativ
  • schützen die Körperzellen vor freien Radikale
  • verlangsamen den Alterungsprozess

Tipp:

  • Unsachgemäße Lagerung führt zum Ranzigwerden.
  • Biologisch hochwertiges Leinöl kaufen geht auch im klassischen Supermarkt.

Leinöl ist gut für Nervensystem

Die Inhaltsstoffe im Leinöl wirken sich positiv auf das Nervensystem aus und schützen dadurch Nerven vor Schäden. Davon profitieren alle mit Nervensystemerkrankungen wie Morbus Parkinson oder zur Vorbeugung.

Für den optimalen Nervenschutz ist täglicher Konsum sinnvoll:

  • 2 Esslöffel Leinöl vor dem Frühstück
  • 2 Leinöl Kapseln
  • Leinöl über Salate oder nach dem Kochvorgang über Kartoffeln und Gemüse geben.

Tipp:

Trotzdem Leinöl gesund ist, sollte der Verzehr nicht unter 100 Gramm täglich bleiben.

Leinöl ist gut für die Gelenke

Mit seiner entzündungshemmenden Eigenschaft lindert Leinöl die Beschwerden bei Rheuma, Arthritis, Abnutzungserscheinungen, Schleimbeutelentzündung oder chronischen Erkrankungen wie Morbus Bechterew.

Tipp:

Möhren/Leinöl Kur

1 Glas Möhrendirektsaft mit 2 Esslöffel kalt gepresstem Leinöl vermischen und morgens trinken. Nach spätestens acht Wochen treten deutliche Beschwerdenverbesserungen auf.

Leinöl hilft bei Magen- und Darmproblemen und unterstützt die Verdauung.

Magen und Darm zerlegen Nahrungsbestandteile, nehmen sie in den Blutkreislauf auf und verteilen sie über den Körper. Der Darm trennt Unverdauliches von Verdaulichem, erkennt und scheidet Schadstoffe aus. Moderne Gifte, Stress und anderes schädigen die Verdauung.

  • Sodbrennen
  • Übersäuerung des Magens oder Entzündung der Speiseröhre
  • Leinöl begünstigt die Neutralisierung der Magensäure.
  • Durchfall
  • Verdauungstrakt schonen
  • Kein Verzehr von Milchprodukten, Zucker und schwer verdaulichen Speisen
  • Leinöl unterstützt die Darmregeneration
  • Verstopfung
  • Kommt von Darmträgheit
  • Ballaststoffreich ernähren, reichlich trinken und süßes meiden
  • Leinöl kurbelt Darmkontraktion an

Tipp:

Die Leinöl wirkung setzt binnen kurzer Zeit ein.

Magen und Darm beruhigen sich. Leinöl regeneriert die Schleimhäute und legt sich wie ein Schutzfilm über diese.

Leinöl wirkt krebshemmend

Regelmäßigen Verzehr von Leinöl beugt der Bildung von Metastasen und dem Wachstum von Tumoren vor. Dies gilt vor allem für hormonabhängige Krebserkrankungen.

Die Forschungsergebnisse der Biochemikerin Johanna Budwig halfen ihr, eine spezielle Budwig Krebs-

Leinöl mit Leinsamen

Leinöl mit Leinsamen

Diät zu entwickeln (Öl-Eiweiß-Kost nach Budwig), die bei vielen Krebspatienten eingesetzt wurde.

Darunter fielen reichlich Rohkost, milchsauer vergorenes Gemüse und Gemüsesäfte wie Leinsamen,

kaltgepresstes Leinöl Bio-Quark oder Hüttenkäse. Ihr zufolge benötigt der Körper Leinöl als essentiellen Bestandteil der Ernährung und gut und sicher funktionieren zu können.

Nach Dr. Budwig entsteht Krebs, wenn die Zelle nicht mehr ausreichend atmen kann. Sie droht zu ersticken. Ohne Sauerstoff ist die Deckung des eigenen Energiebedarfes nicht mehr gegeben.

Die Zelle verändert ihren Stoffwechsel, darum bemüht, den Energiebedarf über Gärung statt Zellatmung zu decken. Sie kann ihre Aufgabe nicht mehr ausreichend wahrnehmen, die DNA verändert sich. Unkoordiniertes Wachstum funktionstüchtiger Zellen beginnt, wodurch Tumore entstehen.

Die im Leinöl enthaltenen Wirkstoffe sorgen für Durchlässigkeit der Zellmembranen steigern, mit der Fließfähigkeit des Blutes steigert sich die Sauerstoffzufuhr.

Unterstützend zur ärztlichen Behandlung, Chemotherapie oder als Vorbeugung ist diese Kur sehr sinnvoll.

Tipp:

Quark in Kombination mit Bio Leinöl löst sanft die Wirkstoffe.

Rezeptvorschläge:

*) Pellkartoffel mit Quark und Leinöl übergossen

*) Quark mit Leinöl und frischen Früchten

*) Quarkcreme mit Leinöl und Walnüssen

*) Pfannkuchen mit Quarkfüllung und Leinöl

 

Quellen und Interessante Links:

https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/omega-3-fettsaeuren/

Leinöl Infoportal

Views – 5


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *