Salat richtig zubereiten

Salat ist wohl die bekannteste Beilage wenn es darum geht im Sommer ein erfrischendes Menü zu zaubern. Aber auch im Winter versorgen Feldsalate uns mit wichtigen Vitaminen und Mineralien. Salat ist eine Art Gemüse die leicht verderblich ist und sollte daher immer frisch verzehrt werden. Im folgenden möchte ich euch die wichtigsten Schritte bei der Salat Zubereitung schildern

Nr 1. Der Einkauf vom Salat

Schon beim Einkauf ist Obacht geboten. Wer Qualitativ hochwertige Produkte kaufen möchte sollte immer genauer hinschauen. Die Herkunft ist schon einmal ein wichtiger Indikator wenn es darum geht wie frisch der Salat ist. Ein Salat der aus Spanien kommt wird wohl nicht so knackfrisch sein wie ein Salat aus der Region, welcher auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen angeboten wird. Da sind wir auch schon beim Thema konventionell oder BIO. Hier ist klar zu sagen, dass im herkömmlichen Anbau mit vielen Pestiziden verwendet werden. Diese Substanzen schaden nicht nur der Umwelt sondern natürlich auch unserem Körper. Gerade bei Salaten ist die Oberfläche sehr groß und die Salatblätter nehmen besonders viel von diesen Spritzmitteln auf. Hier kann ich wirklich nur Empfehlen auf BIO Salat zu setzen, wobei es da auch schwarze Schafe gibt.

Salatanbau

Nr 2. Die Vorbereitung

Salat ist meist vielen Umwelteinflüssen wie Staub und Dreck ausgesetzt, aber auch kann es vorkommen das Bauern rechtswidrig mit Sachen düngen wie Gülle, was ja auch schon zum großen EHEC Skandal geführt hat. Daher ist BIO wohl auch nicht „immer“ das Beste! Um uns vor dieser Gefahr zu schützen, sollte jeder Salat gründlich am besten 2 mal gewaschen werden. Ich mache es immer so, dass ich den Salat in Salz und Essigwasser für 5 Minuten einweiche. Aber bitte nicht zulange denn durch den Kontakt mit dem Wasser könnten auch Nährstoffe auslaugen. Nach dem Waschen ist der Salat total Nass und ein Dressing könnte sich hier nicht mehr gut an die Salatblätter haften. So würde alles sehr wässrig schmecken. Da habe ich aber einen genialen Tipp: Verwendet doch einfach eine Salatschleuder!

Nr 3. Das richtige leckere Dressing

Nachdem wir nun den Salat trocken geschleudert haben, wurde schon vorher der Dressing in einer Schüssel zubereitet. Hier setze ich immer auf einfache Varianten wie etwa einen Senfdressing mit viel Pfeffer 🙂 Für den Dressing verwende ich Olivenöl, Saft einer Zitrone und meist Apfelessig da dieser besser für die Verdauung ist. Der Weinessig ist oft geschwefelt und das muss ja nicht sein. Auch Achtung bei Balsamico, schaut da mal aufs Etikett ob es nicht nur eingedickter Zucker mit Farbstoff ist. Ein guter Balsamico kostet keine 2 Euro sondern ist teurer. Schau mal in meine Einkaufsliste.

Nr 4. Den Salat servieren

Hier ist auch noch einmal die Hygiene ein wichtiger Punkt. Bei rohen Salaten sollte dararuf wirklich geachtet werden, und genau aus diesem Grund esse ich NIE in einem Restaurant Salat. Zu Hause nehme ich immer Latexhandschuhe bei Rohkost oder wasche mir die vor jedem Arbeitsschritt gut. Zudem haben diese Handschuhe einen genialen Vorteil. So kann ich den Salat optimal mit dem Dressing wälzen und mache mir nicht die Hände total ölig. Obwohl wäre sicher nicht schlimm die Inhaltstoffe geben der Haut auch wiederum eine Pflege 🙂 Jetzt lasse ich alles noch 2 Minuten ziehen und richte den Salat auf einem Teller mit einem gesunden Radieschen an.

Ich wünsche euch

Bon Appétit

 

Views – 31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.