Die Atemtherapie als Alternativmedizin

Die Atemtherapie gehört zu den alternativmedizinischen Verfahren und beschreibt den direkten Zusammenhang der menschlichen Atmung mit allen anderen physischen und psychischen Ebenen des Körpers. Dabei wird zugrunde gelegt, dass alle äußeren Reize auf den Menschen die Atmung direkt beeinflussen, d.h. die Art und Weise der Atmung verändert sich. Die Atemtherapie versucht mit einer kontrollierten Atmung die verschiedenen Ebenen wieder zu harmonisieren, denn die Atmung beeinflusst sowohl die Herzfunktionen und den Kreislauf des Blutes, als auch alle Stoffwechselfunktionen wie zum Beispiel die Versorgung des menschlichen Körpers mit Sauerstoff.

Die Methoden der Atemtherapie

Bei der Atemtherapie gibt es verschiedene Methoden, welche sich sowohl mit der Therapie der Atmung und auch der Therapie mit dem Atem, als auch mit der bewussten oder der unbewussten Atmung auseinander setzen. Diese verschiedenen Techniken können wie folgt unterteilt werden:
QiGong : Bei QiGong handelt es sich um ein alternativmedizinischen Verfahren basierend auf der traditionellen chinesischen Medizin, welches die Atmung, den Körper und den Geist zu harmonisieren versucht.
Yoga : Bestimmte Yogaübungen dienen ursprünglich der Stimmbildung, sind daher aber auch sehr gut zur bewussten Atemübung zu nutzen.

Weitere Atemtherapiemethoden

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Verfahren, welche nach ihrem Erfinder benannt worden sind. Dazu gehören unter anderem Middendorf, Veening, Schlaffhorst und Andersen, Alexander und einige weitere. Allen gemeinsam ist die Anleitung zu einem bewussten Atmen und der damit verbundenen Harmonisierung der verschiedenen Ebenen, so dass eine Atem Erfahrung aufgebaut werden kann. Dadurch können Blockaden geöffnet werden und auch teilweise asthmatische Beschwerden gelindert werden. Teilweise bekommen einzelne Atemtherapien auch einen meditativem und spirituellen Charakter.