Die Anthroposophische Medizin

Die Anthroposophische Lehre gehört in den Bereich der Alternativmedizin. Das alternative Heilverfahren durch die Anthroposophie wurde von Rudolf Steiner (1861-1925) entwickelt. Dabei unterscheidet man vier Ebenen:

Die 4 Ebenen der Anthroposophische Medizin

Der physische Leib:
Es gibt physikalische Gesetze, nach denen der Körper funktioniert. Dieser Bereich wird durch die Schulmedizin erforscht.
Der ätherische Leib:
Es gibt eine über das Physische hinausgehende Ordnung, die anderen Gesetzen folgt. Diese übersinnliche Erkenntnis wird auch als “Imagination” bezeichnet.
Der astralische Leib:
Dieser Leib bezieht sich auf alle Seelen-Lebewesen, also keine Pflanzen. Dieser Bereich wird als “Inspiration” bezeichnet.
Das Ego = Ich:
Damit ist die geistige Individualität der Menschen gemeint. Das ist die höchste Stufe, auch “Intuition” genannt, die den Menschen von allen anderen Lebewesen abhebt.

Krankheit als eine Störung

Bei dieser Richtung der Alternativmedizin, wie die Antroposophie, wird Krankheit als eine Störung der gesunden Wechselwirkungen des Körpers verstanden. Um diese Störungen zu erkennen, bedarf es einer ganz individueller Behandlung und Beachtung des gesamten Menschen. Deshalb ist die Antroposopie sowie die Homöopathie Teil der Ganzheitsmedizin. Die anthroposophischen Diagnoseverfahren sind eine Erweiterung bzw. Ergänzung der herkömmlichen medizinischen Diagnose.
Die speziellen anthroposophischen Arzneimittel basieren auf den Erkenntnissen der Homöpathie. Es werden mineralische, tierische und pflanzliche Substanzen in spezieller Weise miteinander vermischt und verdünnt. In den entsprechenden Potenzen wirken sie auf die Wechselwirkungen des Organismus und lösen nach einer nicht ungewöhnlichen Erstverschlimmerung eine Besserung des Befindens aus. Eine der bekanntensten homöopathischen Behandlung ist die Misteltherapie bei Krebserkrankungen.
Es gibt aber auch nicht-medikamentöse Therapien. Dazu gehören zum Beispiel die Rhytmische Massage und die Anthroposophische Kunsttherapie.
Das Problem der Alternativmedizin ist, dass sie nicht wissenschaftlich anerkannt ist. Alles gründet auf Erfahrungswerten. Die Erfahrungswerte der Homöopathie erlangen einen steigenden Bekanntheitsgrad.