Baldrian

Baldrian ist ein pflanzliches Mittel das zur Beruhigung der Nerven angewendet wird. Es hilft bei Nervosität und psychischen Belastungen. Es ist in verschiedenen Formen einnehmbar. Drogerien, Apotheken und Supermärkte bieten Baldrian an.

Vorkommen und Allgemeines zu Baldrian

Es wächst fast überall auf der Welt, in waldigen Regionen. Einige Arten dienen nicht der Beruhigung, sondern sind als Zierpflanzen beliebt. Meist stehen diese in Grünanlagen.
Baldrian gibt es entweder als Strauch oder Kraut. In Europa findet man diese Gewächse oft an Rändern Wegen und Wäldern. Der im medizinischen verwendete Baldrian ist bunt, mit weißen und rosa Blüten. Baldrian ist eine der ältesten, in der Medizin verwendeten, Pflanzen.

Verwendung von Baldrian

Baldrian wirkt in Verbindung mit Melisse oder Hopfen. Es dient als Beruhigungs– und Schlafmittel. Die Wirkung ist eher mild aber dafür sind die Nebenwirkungen wenig vertreten. Man kann von Baldrian nur schwer bis gar nicht abgängig werden. Deshalb ist es erstmals den starken Medikamenten vorzuziehen, da Tablettensucht eine schwere Krankheit ist. Bei Angststörungen hat man noch keine Erfolge datieren können. Ansonsten ist es auch ein Mittel, bei Blasenschmerzen, da es den Harn aktiviert. Trotz wenig Wirkung des Baldrians, sollte man bei der Einnahme anderer Medikamente auf die Zusammenstellung achten. Die häufigsten Formen sind Tee, Tinktur, Pulver und Tabletten.

Baldrian Inhaltsstoffe

In allen Baldrian- Arten sind Alkoide und ätherische Öle zu finden. Diese Öle werden aber selten verwendet, da sie bei den meisten Menschen das Empfinden des schlechten Geruchs auslösen. Durch Sesquiterpene hat Baldrian die beruhigende Wirkung.

Sollte man Katzen halten und Baldrian züchten, muss man darauf achten, dass das Tier keine Chance hat an die Pflanze zu kommen.