Avocado – Das beste Fett aus den Tropen

Die Avocado gehört zu den Butterfrüchten. Natürlich enthält sie keinesfalls Butter, jedoch sehr viel hochwertiges Fett. Das klingt erst einmal sehr ungesund, ist es jedoch ganz und gar nicht. Es handelt sich dabei um gesunde Fettsäuren. Diese sind sogar sehr gut für den Körper. Natürlich gilt hier, wie bei allen anderen Nahrungsmittel auch, dass ein Genuss in Maßen empfehlenswert ist.

Wann ist die Avocado reif?

Ganz anders als beispielsweise Äpfel, sind Avocados nicht besonders lange reif. Deshalb ist es umso wichtiger, zu erkennen, wann die Frucht am besten verzehrt werden sollte. Die Avocado fällt von ihrem Baum, wenn sie noch steinhart ist. Dadurch erzeugt der Fall keine Druckstellen. Die Frucht muss anschließend noch nachreifen, damit sie genießbar ist. In dieser Zeit wird sie um die ganze Welt verschickt. Wenn die Avocado gekauft wird, sollte die Oberfläche leicht einzudrücken sein. Im Zweifel sollte die Frucht eher ein wenig zu hart ausfallen. Denn dann kann sie zu hause noch reifen. Eine zu weiche Frucht hat meist schon Druckstellen und diese schmecken leider überhaupt nicht.

Wie wird die Avocado richtig zubereitet?

Die Avocado kann sehr vielfältig zubereitet werden. Zunächst muss sie jedoch immer erst aufgeschnitten werden. Das geht am besten entlang des Kerns, damit dieser anschließend einfacherer entnommen werden kann. Dafür kann ein großer Löffel benutzt werden. Allerdings sollte der Kern nicht entnommen werden, wenn zunächst nur die eine Seite der Avocado gegessen avocado gesunde fettsäurenwerden soll. Denn dann wird die Avocado schnell schlecht werden.

Das Avocadofruchtfleisch kann ebenfalls mit dem Löffel entfernt werden. Wenn die Avocado reif ist, geht das ganz leicht.

Am häufigsten wird das Fruchtfleisch als Brotaufstrich verwendet. Mit etwa Salz und einem Spritzer Olivenöl, wird daraus schnell ein leckerer und gesunder Snack. Jedoch kann das Fruchtfleisch auch direkt aus der Schale gelöffelt werden. Eine Verwendung im Smoothie oder als Topping in einem Salat, sind ebenfalls beliebt. In Kombination mit Walnüssen, schmeckt der Salat besonders gut.

Allerdings sollte der Verzehr nicht zu lange hinausgezögert werden, denn das Fruchtfleisch verfärbt sehr schnell bräunlich. Das sieht nicht nur weniger ansprechend aus, auch der Geschmack leidet darunter. Ein paar Interessante Avocadorezepte findest du hier.

Wie gesund ist die Avocado?

Wie bereits angesprochen, ist die Avocado zwar relativ fettig, jedoch ebenso gesund. Die Vitamine A und E, Alpha-Carotin, Beta-Carotin und Biotin sind enthalten. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Fett aus der Frucht dafür sorgt, dass andere Vitamine besser absorbiert werden können. Deshalb ist die tropische Frucht besonders in Kombination mit anderen Früchten in einem Smoothie empfehlenswert.

Die ungesättigten Fettsäuren sorgen außerdem dafür, dass der Cholesterinspiegel gesenkt werden kann. Wenn Probleme mit einem zu hohen Cholesterinspiegel bestehen, dann sollten ungesunde Fette ersetzt werden. Diese finden sich häufig in Wurst und Käse.


Fazit: Avocado sollte regelmäßig verzehrt werden!

Der Verzehr der Avocado bringt somit nur Vorteile mit sich, solange sie in Maßen verzehrt wird. Die ungesättigten Fettsäuren sind nicht nur an sich gesund, sondern steigern auch noch die Aufnahme von anderen wichtigen Stoffen, wie beispielsweise Vitaminen. Die Zubereitung ist nicht nur einfach, sondern auch vielseitig. Bezogen auf den Reifegrad ist die Avocado allerdings nicht die unkomplizierteste Frucht.

Views – 28

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.